OPC, Immunsystem, Antioxidans, Gefäßerkrankungen, Cholesterinwerten
Sumya-Logo

Jeder Tag ist Wandlung
Hier werden alle 2 Monate neue themen vorgestellt, diesmal „OPC”

OPC

OPC ist die Abkürzung für oligomere Procyanidine, das sind pflanzliche Moleküle aus der Familie der Flavanole. Es handelt sich um eine Substanz, die vor allem in Schalen, Rinden, Kernen und Blättern und in großer Menge im Rotwein zu finden ist. OPC ist ein Schutz der pflanzlichen Öle vor Oxidation.

OPC ist mit anderen Worten das Immunsystem der Pflanzen.


Das französische Paradox:

Prof. Dr. Jack Masquelier entwickelte in den 1960er Jahren ein Verfahren wie man OPC in hoher Konzentration extrahieren kann, er entdeckte wie es sich bei Venenproblemen, Ödemen und ähnlichen gefäßbedingten Beschwerden medizinisch einsetzen lässt. Später erkannte man zusätzlich die antioxidativen Eigenschaften von OPC.

OPC hilft bei den unterschiedlichsten Beschwerden. Gefäßerkrankungen, Knochenbrüchen, Hämorrhoiden, erhöhten Cholesterinwerten, Wassersucht, Augenleiden,  Muskelverspannungen,  Sehnen -Problemen, Bindegewebserkrankungen, Karies, Neurodermitis oder vorzeitig alternder Haut Probleme gibt es überall im Körper und  überall wirkt OPC schützend.

Überall, wo freie Sauerstoffradikale Körperstrukturen angreifen, kann OPC in seiner Eigenschaft als Antioxidans schützen und bewahren, bzw. seine stark positive Wirkung auf die Gefäße in unserem Körper geltend machen.

Die Natur stellt uns hier ein Mittel zur Verfügung, das den Alterungsprozess im Körper verlangsamt und uns bis ins hohe Alter  gesund erhält.

Seine antioxidative Wirkung ist 18- bis 20-mal so stark wie die von Vitamin C und 40- bis 50-mal so stark wie die von Vitamin E.


Warum ist es sinnvoll, seine Nahrung mit OPC in Kapseln zu ergänzen?

Ausgereifte Früchte halten nicht, was sich der ernährungsbewußte Verbraucher von frischen Nahrungsmitteln verspricht. Unser Körper stellt OPC nicht selbst her, ebensowenig wie Vitamin C. Er ist also auf die regelmäßige Zufuhr von beidem angewiesen. Es stellt sich aber die Frage, warum man OPC nicht einfach mit der normalen Nahrung zu sich nehmen kann, wo es doch in so vielen Pflanzen vorkommt. Die einfache Antwort lautet: Es ist zwar überall in der Natur verbreitet, verteilt sich aber vor allem auf Rinden, Schalen, Häute und hölzerne Teile, die wir im allgemeinen erst entfernen, bevor wir eine Frucht essen. Somit weisen auch Menschen, die sich bewußt ernähren, einen Mangel an OPC auf. Die zusätzliche Einnahme von OPC als Ergänzung zu unserer normalen Nahrung ist also sinnvoll.

s. Anne Simons: Gesund länger leben durch OPC


Weitere Informationen und Bezugsquellen von hochwertigem OPC erhalten Sie in der Naturheilpraxis Surya